Suchen

Gestern, vor genau 725 Jahren, am 14. August 1288, wurde Düsseldorf das Stadtrecht verliehen. Das erfuhr unsere kleine Gruppe von acht Personen am Treffpunkt Pegel Uhr. Dort bekamen wir die ersten Informationen zu unserer Stadt. Angesagt war eine Führung durch die Düsseldorfer Altstadt  - durchgeführt von  unserem Vereinsmitglied Wolfgang Horn. Vom Dorf an der Düssel zur Stadt Düsseldorf. Eine Wanderung durch die Frühzeit der Stadt, Grafen, Fürsten, Ritter und Bürger. Geschichten und Zufälle und um die Beantwortung der Frage: „Warum ist es am Rhein so schön.“

Wer das alles noch einmal nachlesen möchte, kann dies unter http://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_von_Worringen tun. Dieses Lesen kann aber auf gar keinen Fall die liebevolle und humorvolle Führung unseres Wolfgang Horn ersetzen. Er hat uns sogar die Schlacht von Worringen am Rheinufer demonstriert. Verschiedene Holzbuchstaben wurden für die einzelnen Personen hingelegt, die gegeneinander gekämpft haben und er hatte sogar einen kleinen Holzwagen zum Fahnenwagen gemacht. In die beiden kleinen Holzstäbchen hatte er winzig kleine Löcher gebohrt und dort die Fahnen hinein gesteckt. Mit dieser bildlichen Darstellung haben wir natürlich auch alles nachvollziehen können und haben viel gelacht. Vom Rheinufer an der Pegeluhr ging es dann zum Schlachtdenkmal Stadterhebungsmonument von Bert Gerresheim und weiter zu St. Lambertus. Von dort zum Rathausplatz, wo wir ausführliche Geschichten zu Jan Wellem hörten, worüber wir uns köstlich amüsierten. Während unseres Rundgangs kam der Wunsch auf, Wolfgang doch noch zu einem Bier oder Kaffee einzuladen. Er hat sich für Kaffee entschieden und so landete die Truppe zum Abschluss bei Schwan am Burgplatz.

Außerdem wir hatten ein sehr schönes Erlebnis während unserer Führung, denn es gesellte sich eine Dame zu uns, die die Ausführungen von Wolfgang sehr interessant fand. Später stellte sich heraus, dass sie gebürtig aus Kasachstan stammt und schon viele Jahre in Deutschland lebt. Vor zwei Wochen ist sie nach Düsseldorf gezogen. Wir hatten ein sehr nettes Gespräch und sie plant unser nächstes Monatsstreffen zu besuchen. Eine Asiatin – auch neu in Düsseldorf – hat sich gleich mit einer anderen Besucherin gut verstanden und beide haben gemeinsam noch ein Orgelkonzert in einer Kirche besucht.

Das ist Düsseldorf, weltoffen, humorvoll und herzlich und auch darum ist es am Rhein so schön.

Additional information