Suchen

ASB stellt neues Projekt vor
Einen wertvollen Schatz möchte der ASB mit schriftstellerisch Interessierten heben: Der Erinnerungsschatz älterer Menschen wartet nur darauf, in wunderbare Geschichten verwandelt zu werden.

Gesucht werden daher Freiwillige jeden Alters, die sich Zeit nehmen, ältere Menschen zu besuchen und ihren Geschichten zuzuhören.Diese Geschichten werden dann von den Freiwilligen „geschrieben“.


2. Zuhören und aufschreiben:
Hier ist schriftstellerisches Talent gefragt - aber selbstverständlich gibt es auch entsprechende Fortbildungen. Die verfassten Geschichten erhalten die Erzählerinnen und Erzähler zum Geschenk. Zeit, Aufmerksamkeit und Wertschätzung für die Lebensgeschichte und die Erinnerungen sind wertvolle Geschenke, die die Freiwilligen den Besuchten auf diese Weise machen können. Aber auch die Freiwilligen selbst profitieren von ihrem Einsatz: Durch die angebotenen Fortbildungen und die Umsetzung in der Praxis können Fähigkeiten ausgebaut und hinzugewonnen werden. Insbesondere aber erhalten die „Geschichtsschreiber“ die Gelegenheit, Geschichte durch Lebensgeschichten zu erfahren und können auf diese Weise ganz neue Einblicke gewinnen. Vielleicht ergibt sich aus diesem Projekt auch die Gelegenheit, eine Auswahl der gesammelten Lebensgeschichten der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Ob in Form eines Buches, einer Ausstellung mit Erinnerungsstücken oder ähnliches – hier ist die Kreativität der Beteiligten gefragt.


3. ASB-Unterstützung:
Der ASB unterstützt die Freiwilligen neben den bereits angesprochenen Fortbildungen auch durch die entsprechende technische Ausrüstung, Unterstützung bei Fragen und das Angebot eines regelmäßigen Erfahrungsaustauschs. Wer gerne zuhört, sich mit Menschen unterhält und schreiben möchte, ist bei diesem Projekt genau richtig.

Nähere Informationen gibt es bei der Startveranstaltung am Mittwoch, 1. August, um 17 Uhr im Ratinger Tor, Maximilian-Weyhe-Allee1/ Ecke Heinrich-Heine-Allee oder telefonisch unter 930 31 32. Düsseldorf, den 25.7.2007

Kontakt: Bärbel Deußen, Tel. 0211/ 9303132, email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Additional information