Suchen

06.11.2008 / Lokalausgabe

Gemeinsam gegen die Einsamkeit
„Die Einsamkeit ist das größte Problem!" Das hat Achim Schneewind in den vergangenen Wochen in ungezählten Gesprächen mit Senioren in fünf Altenheimen herausgefunden. „Alle haben in ihrem Leben viel erlebt. Nun fehlen ihnen Menschen, die zuhören, mit ihnen etwas unternehmen oder aus der Zeitung vorlesen."

Deshalb hatte der 83-Jährige die Idee, einen ehrenamtlichen Hilfsdienst für Senioren ins Leben zu rufen.

„Ich hatte mir überlegt, was Düsseldorf für ältere Menschen tut", erinnert sich Schneewind und kam zu dem Schluss: „Zu wenig! Aber ich wusste, dass Meckern nichts bringt sondern nur Handeln." So rief er das Motto „Düsseldorf steht auf Alt" ins Leben.

Schneewind wandte sich an den Malteser-Hilfsdienst und Oberbürgermeister Dirk Elbers. Alle hatten ein offenes Ohr für ihn. Durch Hausnotruf und Mahlzeitendienst haben die Malteser etwa 1500 Kunden im Stadtgebiet. „Etwa die Hälfte davon wären auch an einem Besuchsdienst interessiert", glaub Dienststellenleiter Ludwig Brenneis.

Damit der Besuchsdienst für Alte und Einsame Anfang 2009 seinen Dienst aufnehmen kann, werden noch freiwillige Helfer gesucht. 30 werden für einen reibungslosen Ablauf benötigt. „Wir brauchen weniger Geld, dafür aber viele Menschen", betont Schneewind.

Interessierte Helfer und Menschen, die den Besuchsdienst nutzen wollen, können sich bei Ludwig Brenneis unter Tel: 3860 720 melden.

Additional information