Suchen

Unterstützung und Hilfe für Neubürger

VON MAREN ALINE MERKEN - 08.02.2013

Unterbilk (RP). Der Verein "Aktiv net" bietet Zugezogenen ein abwechslungsreiches Programm, damit diese ihre neue Heimat besser kennenlernen können. In einem Vortrag gab es jetzt Infos über Möglichkeiten, in der Stadt preiswert zu essen.

Stadtbesichtigungen zu Fuß, Besuch einer Moschee und Besichtigung der Firma Teekanne – alles Freizeitaktivitäten, die der Verein Düsseldorf Aktiv interessierten Bürgern der Landeshauptstadt anbietet. Wer neu in Düsseldorf ist – sei es aufgrund eines Jobs, zum Studieren oder aus anderen Gründen – findet bei dem Verein nicht nur ein breites Angebot an Aktionen, die helfen sollen, die neue Heimat kennenzulernen, sondern auch Unterstützung bei Behördengängen, Sprachbarrieren und anderen Problemen.

Einmal monatlich treffen sich aktive Vereinsmitglieder und Neu-Düsseldorfer zu Vorträgen mit wechselnden Themen. In diesem Monat wurden Lokale vorgestellt, in denen man gut und preiswert essen kann. "Die Empfehlungen haben wir selbst zusammengetragen, es sind natürlich subjektive Bewertungen, aber als Ur-Düsseldorfer denke ich, dass ich weiß, wo das Essen frisch und lecker ist", sagt Referent Martin Gurk.

DÜSSELDORF AKTIV
Auf Wunsch auch persönliche Beratung

Düsseldorf Aktiv Der gemeinnützige Verein Düsseldorf Aktiv berät auf Wunsch telefonisch, per E-Mail oder auch persönlich.

Sprechstundentage sind dienstags von 15 bis 17 Uhr und mittwochs von 10 bis 13 Uhr

Kontakt Stadtteilzentrum Bilk, Bachstraße 145, 2. Etage, Raum 2.5. Telefon 30 03 83 83

Präsentiert wurden vor allem Gaststätten, die typisch rheinische Küche anbieten, wie die vielen Brauereien in der Altstadt. Jeder Teilnehmer bekam zusätzlich eine Liste, auf der günstige asiatische, italienische und Restaurants anderer Nationalitäten genannt und beschrieben sind. Darüber freute sich Sachie Kikuchi sehr, die bereits zum zweiten Mal einen Vortrag des Vereins besuchte. "Ich bin im September des vergangenen Jahres aus Japan hergezogen, arbeite in Oberhausen und wohne in Düsseldorf", sagt sie. "Ich habe im Internet von dem Verein erfahren. Jetzt lerne ich Deutsch und kann besser verstehen, worüber hier geredet wird. Und ich weiß nun auch, wo man hier gut essen kann." Sprachbarrieren gibt es bei Gregor Huse nicht. Der Kieler lebt seit drei Jahren in der Landeshauptstadt und möchte gerne neue Leute kennenlernen. "Ich habe in der Tageszeitung von dem Vortrag erfahren. Natürlich interessiert es mich auch, wo ich in einer teuren Stadt wie dieser günstig essen kann, aber vor allem will ich Leute aus Düsseldorf kennenlernen und mich austauschen." Der Verein Düsseldorf Aktiv hilft nicht nur Zugezogenen. Er vermittelt außerdem Stellen im Bereich Ehrenamt an Interessierte. "Wir sind in gutem und stetigem Kontakt mit Institutionen und Organisationen, die ehrenamtliche Mitarbeiter benötigen. Das kann bei großen Organisationen wie der Caritas, sein, aber auch als Regieassistent bei einer Theatergruppe für Obdachlose", sagt Elbert Loois, Vorsitzender des Vereins. 15 Aktive hat der Verein zurzeit – mit steigender Tendenz.

Das monatliche Treffen für Neu-Düsseldorfer findet immer am ersten Dienstag im Monat, 19 Uhr, in der Cafeteria des Stadtteilzentrums Bilk statt, nächstes Mal am 5. März. Vorgestellt werden dann – passend zum beginnenden Frühling – die Biergärten Düsseldorfs. Mehr Informationen und Tipps sowie das aktuelle Programm gibt es im Internet unter www.duesseldorf-aktiv.net